KKS 1928 Ulm-Söflingen e.V.

Unser Verein lädt Sie gerne ein, die sportlichen Aktivitäten und geselligen Unternehmungen unserer Gemeinschaft kennen zu lernen.
Auf unseren Anlagen in Söflingen, gelegen am westlichen Rand der Stadt Ulm, bieten wir unseren Mitgliedern fast alle Disziplinen des Schießsports.
Vom Schießen mit präzisen kleinkalibrigen Luftdruckwaffen auf 8 Ständen in der 10 m Halle, sowie mit Kleinkaliberwaffen auf 6 Ständen im 50 m Bereich, über das anspruchsvolle und flinke Pistolenschießen auf 5 Ständen im 25 m Bereich, bis hin zum nostalgischen Schießen mit Vorderladerwaffen, oder auch Bogenschießen in der Halle oder im Freien auf bis zu 90 m Entfernung, erstreckt sich unser Angebot
Manche dieser Disziplinen erfordern Kraft und Ausdauer, andere schnelle Reaktion, einige beides, in jedem Fall aber Konzentration, Präzision, innere Ruhe und Entschlusskraft. Zum Schießen gehört eine ruhige Hand, ein sicherer Stand und ein klares Auge und nicht zuletzt eine gehörige Portion an Selbstbeherrschung. Der Schützinnen und Schützen erfahren das Ergebnis Ihrer Leistung unmittelbar, und unkorrigierbar, nachdem sie erbracht ist.
Unser Ziel ist es, in angenehmer Umgebung und Gesellschaft den sicher sehr spannenden und vielseitigen Schießsport zu pflegen und auszuüben.
Besuchen Sie uns zu den Öffnungszeiten unseres Vereinsheims und fragen Sie uns. Oder rufen Sie uns an. Eine E-mail genügt auch.
Alles völlig unverbindlich. Geben Sie sich einen Ruck.

Kontakt

Haben Sie Fragen, Interesse oder sind Sie einfach nur neugierig? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kern-Öffnungszeiten und Trainingszeiten

Fr. 19:00 - 21:00
So 10:00 - 13:00

Dezember und Januar ist das Schützenheim nicht an allen Terminen geöffnet.

In Absprachen Aufsichten zusätzlich:
Di 17:00 - 19:00 nur Bogen
Fr. ab ca 18:30

Neuigkeiten

KKS SCHLIEßUNG

 

.
Unser Verein ist wieder geöffnet.

.
Beachtet die Verhaltensregeln die am Eingang aushängen.

Mitgliederversammlung 2019 Wahlergebnisse

 

Wir gratulieren den neuen Funktionsträgern zu ihrer Wahl

Stefan Allerhand
2. Schützenmeister & Sportleiter

Peter Kuenne
stv. Sportleiter und Jugendleiter

Reinhard Lubig
Technischer Leiter

Oliver Wuttke
Abteilungsleiter Langwaffen

Arbeitsdienst

 

Regel-Arbeitsdienst jeweils ab 9:30 Uhr. An ungeraden Monaten am 2. Samstag und an geraden Monaten am 1. Samstag des Monats

Einladungen per email

 

Einladungen zu Feiern per email anstatt per Briefpost. Wer sich einverstanden erklären möchte bitte email an ralph.widenmann@kks-soeflingen.de oder info@kks-soeflingen.de

Eindrücke

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

KKS 1928 Ulm-Söflingen

Geschäftführender Vorstand

Oberschützenmeister

Ralph Widenmann

1. Schützenmeister

Florian Brand

2. Schützenmeister und
1. Sportleiter

Stefan Allerhand

Schriftführerin

Lise Jankowski

Finanzverwaltung

Uta Widenmann

Jugendleiter und
2. Sportleiter

Peter Kuenne

Referentin Öffentlichkeitsarbeit

Kathrin Frischkemuth

Abteilungsleiterin Bogenschiessen

Diana Schmidt

Abteilungsleiter Kurzwaffen

Jens Barthelmeß

Abteilungsleiter Langwaffen

Oliver Wuttke

Unsere Historie

Der Kleinkaliber-Schützenverein Ulm-Söflingen hat seinen Ursprung, wie viele der in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts gegründeten Schützenvereine, im damaligen Veteranen- und Kriegerverein Söflingen.

1928 gründeten 23 Mitglieder der Schützenabteilung des vorgenanten Vereins den Kleinkaliber- und Zimmerschützenverein Söflingen mit dem 1. Vorsitzenden Felix Ilg, der dieses Ehrenamt bis über das Kriegsende 1945 hinaus inne hatte und im Juni 1953 verstarb.

Zunächst wurde der Schießbetrieb in kleinerem Umfang im Vereinslokal "Zur Chaussee" aufgenommen. Die Mitgliederzahl wuchs in kurzer Zeit auf 70 Personen. Die Stadt Ulm stellte beim "Türmle" ein Gelände zur Verfügung, auf dem dann in Eigenhilfe und mit gespendeten finanziellen Mitteln der erste Schießstand gebaut wurde. Der Verein entwickelte sich weiterhin gut. Zwei vereinseigene Gewehre wurden angeschafft, die Frauen von Vereinsmitgliedern bemühten sich um Spenden für eine Vereinsfahne, die 1932 beschafft werden konnte und am 1. Juli 1934 geweiht wurde

1935 erklärte die Stadt Ulm das Schießgelände zum Baugebiet und stellte dem Verein ein neues Gelände zur Verfügung. Der Schießstand am "Türmle" musste abgebaut und am "Roten Berg" wieder aufgebaut werden. Inzwischen war der Verein gleichgeschaltet als "Mitglied des Deutschen Schützenverbandes e.V. im NSRL".

1945 endete das öffentliche Vereinsleben. Die Vereinsfahne kam ins Museum der Stadt Ulm. Widersprüchliche Angaben bestehen darüber, ob der Verein seinerzeit durch alliierte Gesetzgebung aufgelöst wurde oder nur ruhte. Das Schützenhaus wurde zu Wohnzwecken vereinnahmt und vermietet. Der Verein musste noch bis 1948 Abgaben an die Stadt Ulm zahlen.

Noch 1947 wurde eine Hausrat- und Feuerversicherung um 10 Jahre verlängert.

1948 hat das Staatsrentenamt das Schützenhaus an eine Privatperson verkauft.

1953, nach der Beerdigung des früheren 1. Vorsitzenden Felix Ilg, trafen sich am 30. August einige alte Vereinsmitglieder im ehemaligen Vereinslokal "Zur Chaussee" und beschlossen, den Verein wieder aufleben zu lassen. Da Unklarheiten über den Status des alten Vereins bestanden und um einen neuen Vorstand zu wählen, wurde zum 26.09.1953 eine Gründungsversammlung einberufen. Es wurde zum 1. Vorsitzenden der langjährige frühere Kassier Gustav Ott gewählt. Auch im übrigen Vorstand und Ausschuss übernahmen alte Mitglieder ihre frühere Funktion wie Schriftführer, Vereinsdiener und Fahnenträger. Die noch vorhandene Schützenkette - heutige Königskette - wurde unter Verwendung von zwei gestifteten Silbermünzen entnazifiziert.

Für die aus dem Ulmer Museum zurückerhaltene Fahne musste eine neue Spitze beschafft werden, da die alte als Siegestrophäe über den Ozean gewandert war.

1954, zur Jahreshauptversammlung am 24. Januar, wurde bereits eine neue Vereinssatzung verabschiedet und beschlossen, den Verein als "Kleinkaliber-Schützenverein Ulm-Söflingen von 1928" zur Eintragung in das Vereinsregister anzumelden.

1955, ab 1. Januar, wurde der Verein Mitglied im Württembergischen Schützenverband. Im Laufe des Jahres musste das Vereinslokal gewechselt werden, weil im Gasthaus "Zur Chaussee" die Schießbahn zu kurz war. Im neuen Vereinslokal "Alte Bahnhofs-Restauration" in Söflingen konnten sechs 10m-Luftgewehr-Stände installiert werden. Nach langwierigen und zähen Verhandlungen mit den zuständigen Bundes- und Städtischen Behörden wurde 1956 dem Verein für einen KK-Schießstand der heutige Platz im früheren Wehrmachtsschießstand zur Verfügung gestellt und verpachtet.

Im September 1956 konnte in der Jörg-Syrlin-Straße ein Behelfsheim für 3000 DM erworben werden. Zur Finanzierung stellten 4 Vereinsmitglieder 2300 DM als Darlehen zur Verfügung, der Rest wurde über Bausteine finanziert. Das Haus wurde abgebaut, als Schützenhaus wieder aufgebaut und 1961, im August, nach 4 ½ jähriger Bauzeit, zusammen mit dem - mit eigenen Mitteln und in tatkräftiger Selbsthilfe erstellten 50m-KK-Schießstand, mit 6 Schießbahnen und elektrischer Scheibenzuganlage - mit einem Eröffnungs-Preisschießen offiziell in Benutzung genommen.
War das Vereinsgeschick bisher geprägt von Standortwechseln und Wiederaufbau, so haben in den Folgejahren Vorstand und Mitglieder mit viel Zeitaufwand und finanzieller Unterstützung von Stadt Ulm und Sportbund, Räumlichkeiten und Anlagen geschaffen, die der vielseitigen Entwicklung im Schießsport entsprachen und das gesellschaftliche Vereinsleben förderten.

1966, Beginn mit dem Bogenschießen

1968, Gründung einer Bogen-Sportabteilung.

1972, Beginn mit dem Pistolen-Schießen.

1975, Vorderlader-Schießen (Kurz- und Langwaffen).

August 1978, Jubiläumsschießen, anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums mit Jubiläumsfeier im wiederum neu erbauten, größeren Vereinsheim.

1988 / 89, Erweiterung des Bogenplatzes auf 90m-Schießbahn-Distanz und 6 Stände

1991, Einweihung einer auch als Festhalle verwendbaren LG / LP-Halle mit 8 Schießbahnen und elektrischen Scheibenzuganlagen.

1994, 50m Gewehr-Schießstand und 25m Pistolen-Schießstand im Zuge von Emissions- und Immissions-Auflagen erneuert und erweitert. In der Schießsportanlage des KKS Ulm-Söflingen sind somit die Voraussetzungen gegeben den Schießsport in allen einschlägigen Wettbewerben des DSB auszuüben. Eine Bogen-Schießsporthalle befindet sich in der Planung.

Info's / Downloads

Impressum

Kleinkaliber-Schützenverein 1928 Ulm-Söflingen e.V.

Kurt-Schumacher-Ring
89075 Ulm-Söflingen

Telefon: +49 (0) 15252666170
E-Mail: schuetzenheim@kks-soeflingen.de

Vorstand KKS Söflingen eV
OSM Ralph Widenmann

König-Wilhelmstraße 2
89073 Ulm

Telefon +49.731 23914
e-mail ralph.widenmann@kks-soeflingen.de

webmaster
e-mail webmaster@kks-soeflingen.de
Das Impressum gilt für: http://www.kks-soeflingen.de/

Datenschutzerklärung

Datenschutz

Wir haben diese Datenschutzerklärung (Fassung 07.02.2020-311150610) verfasst, um Ihnen gemäß der Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 zu erklären, welche Informationen wir sammeln, wie wir Daten verwenden und welche Entscheidungsmöglichkeiten Sie als Besucher dieser Webseite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklärungen sehr technisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wichtigsten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschreiben.

Automatische Datenspeicherung

Wenn Sie heutzutage Webseiten besuchen, werden gewisse Informationen automatisch erstellt und gespeichert, so auch auf dieser Webseite.

Wenn Sie unsere Webseite so wie jetzt gerade besuchen, speichert unser Webserver (Computer auf dem diese Webseite gespeichert ist) automatisch Daten wie

in Dateien (Webserver-Logfiles).

In der Regel werden Webserver-Logfiles zwei Wochen gespeichert und danach automatisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden.
Die Rechtsgrundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 f DSGVO (Rechtmäßigkeit der Verarbeitung) darin, dass berechtigtes Interesse daran besteht, den fehlerfreien Betrieb dieser Webseite durch das Erfassen von Webserver-Logfiles zu ermöglichen.

Rechte laut Datenschutzgrundverordnung

Ihnen stehen laut den Bestimmungen der DSGVO grundsätzlich die folgende Rechte zu:

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich an die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) wenden.

TLS-Verschlüsselung mit https

Wir verwenden https um Daten abhörsicher im Internet zu übertragen (Datenschutz durch Technikgestaltung Artikel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Transport Layer Security), einem Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet können wir den Schutz vertraulicher Daten sicherstellen. Sie erkennen die Benutzung dieser Absicherung der Datenübertragung am kleinen Schloßsymbol links oben im Browser und der Verwendung des Schemas https (anstatt http) als Teil unserer Internetadresse.